Aktion

Eigenstrom statt Kohlestrom



Worum geht es?

Bürger*innen und Unternehmen investieren mit

Photovoltaik und Speicher in die Energiewende und den Klimaschutz.

 

Die eigene produzierte Energie wird, so weit wie möglich, selbst genutzt und der Netzbezug von Strom damit reduziert.

Das ist ökonomisch und ökologisch sinnvoll.

 

Durch die Eigennutzung von Strom versorgen sich die Menschen selber mit Energie für Komfortstrom, Wärme und Mobilität.

Die dezentrale Energiewende schafft Investitionen, Arbeitsplätze, Steuereinnahmen und Klimaschutz. 

Doch damit könnte bald Schluss sein.



So wollen die BNetzA und der BDEW die Zukunft verhindern

Die BNetzA will mit drei Modellen dem Eigenverbrauch die Grundlagen entziehen und insbesondere den Speicher an die Kette nehmen:


Modell 1

Der selbst erzeugte Strom wird in das Netz komplett eingespeist. Für den theoretischen Eigenverbrauch git es einen kleinen finanziellen Bonus. Alte Anlagen müssen teuer und unwirtschaftlich umgebaut werden und der Überschuss wird über komplizierte und unkalkulierbare Modelle vermarktet. 

>>



Modell 2

Am liebsten will man es so – den gesamten billigen grünen

Strom einspeisen und teuren Kohlestrom an die Bürger*innen zurück verkaufen. Für Speicher ist kein Platz in diesem Modell. >>



Modell 3

Wer physisch wirklich selber produzierten Strom nutzen

möchte, wird mit hohen Basispreisen für die Anschlussleistung bestraft. Speicher werden künstlich unwirtschaftlich gemacht. >>


Diese absichtlich unattraktiven Modelle bedeuten

  • Photovoltaikanlagen für Eigenversorger werden wirtschaftlich unattraktiv und überflüssig.
  • Stromspeicher sollen verschwinden und damit die intelligente Eigenenergie-Nutzung.
  • Das mit grünem Strom fahrende E-Auto setzt sich nicht wie erwünscht durch, weil es durch Netzstrom unwirtschaftlich und nicht klimafreundlich ist.
  • Investitionen in moderne Haustechnik sind sinnlos und unwirtschaftlich, stattdessen wird weiter an Netzausbau und zentraler Erzeugung mit Gas & Kohle festgehalten.
  • Preiswerte regenerative Energie bleibt auf der Strecke, ebenso der Klimaschutz.
  • Statt Investitionen sollen Bürger & Unternehmen weiter dauerhaft immer teurer werdenden Netzstrom beziehen.

Europa und die ganze Welt macht es anders. Die Europäische Union hat

längst neue Richtlinien für erneuerbare Energien vorgegeben. Doch die

BNetzA und der BDEW wollen einen deutschen Sonderweg der dauerhaft

fossilen Energieversorgung und einen Stopp des Umbaus zu einer

modernen Energieversorgung mit Speichern, Elektroautos und flexiblen

Stromnetzen.

Macht das Sinn? Für Bürger, Unternehmer und den Staat nicht.NUR für die alten Netzbetreiber und die alte Energiewirtschaft.

Das BNetzA/BDEW Modell kommt die Bürger, die Unternehmen und den

Staat teuer zu stehen!


WeBLINKS